Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0202 / 245 19 80

Fünf gute Jahre – und jetzt geht’s weiter

Wuppertaler Rundschau, 3. Februar 2016

fünf Jahre 8.1

Alte Feuerwache: Die "8samkeitsgruppe" – von der Stressentlastung und Stabilisierung zur Eigenverantwortung und Selbstständigkeit.

Als im Januar 2011 acht Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren den Raum der ersten "8samkeitsgruppe" in der Alten Feuerwache bezogen, gab es viele Hoffnungen und Fragen zu diesem Pilotprojekt. Jetzt, knapp fünf Jahre später, ist sicher: Idee und pädagogisches Konzept sind aufgegangen, die Ziele erreicht.

Seit fünf Jahren ermöglichen die Lions Wuppertal-Bergisch Land mit einer jährlichen Spende von 35.000 Euro, dass acht Kinder und Jugendliche in der Alten Feuerwache von einer eigenen pädagogischen Fachkraft besonders gefördert, gestärkt und begleitet werden.

Die Kinder waren wegen ihrer hohen Depressionswerte, teilweise großer Aggressivität und vielfältiger verhaltensbedingter Auffälligkeiten ausgesucht worden. Das Ziel: Durch Gruppenzusammenhalt und verlässliche Begleitung für deutliche Stressentlastung und Stabilisierung zu sorgen, so dass besseres Lernen und Entwicklung möglich wird.

Zukünftig werden die acht Jugendlichen nicht mehr gemeinsam betreut, sondern entsprechend ihres Entwicklungsstandes und Entwicklungszieles verstärkt individuell begleitet. Trotzdem bleibt die gemeinsame Gruppenbasis bestehen.

Die guten Erfahrungen aus den ersten drei "8samkeitsgruppen" sind jetzt auch Grundlage für ein weiteres Pilotprojekt der Alten Feuerwache an der Gathe in Zusammenarbeit mit den ankommenden Flüchtlingen in der Nordstadt: Aufgebaut wird eine "8samkeitsgruppe refugee".
Und auch deren Finanzierung übernimmt der Lions-Club Wuppertal-Bergisch Land.

"Kunst kann helfen"

Westdeutsche Zeitung, 2. Januar 2016:

 

presse1

 

Jana Ihle und Joachim Heiß von der Alten Feuerwache freuen sich über eine Spende von 1500 Euro. Diese Summe wurde durch eine Aktion erzielt, bei der Künstler Christian von Grumbkow hochwertige Kunstdrucke anfertigen ließ und diese zugunsten von Flüchtingskindern, die ohne Begleitung nach Wuppertal kommen, verkauft. Die Werke gibt es in der Praxis "Kidprax" von Dr. Susanne Bellenbaum und bei Thomas Sänger (rechts)